Das Love Principle nach Alex Loyd (Teil 2)

Der wesentliche Punkt ist dabei das Loslassen der Kontrolle und das Eintreten in einen Raum (göttlicher) Gnade und Liebe. Dies ist auch rational gesehen die einzig sinnvolle Option, denn solange wir aufgrund von Angst-Programmen agieren, leben wir lediglich in der Illusion Entscheidungen zu treffen. Alex Loyd zitiert dazu eine Harvard-Studie mit dem Titel "die Illusion der Absicht" (the illusion of intention), die zeigt das ca. eine Sekunde bevor eine Entscheidung auf bewusster Ebene "getroffen wird", eine starke Veränderung der Gehirnwellen im MEG gemessen werden kann. Dies bedeutet, dass unser Unbewusstes bereits eine Entscheidung getroffen hat noch bevor wir auf bewusster Ebene (scheinbar) entscheiden. Daraus leitet Alex Loyd ab, dass wir die Kontrolle, die wir ausüben möchten, gar nicht haben, wenn unsere Angst- und Stressprogramme aktiviert sind. Daher können wir sie auch direkt aufgeben!

Wenn wir uns jedoch für ein Leben gemäß der Liebe und unserer inneren Wahrheit entscheiden, können wir in den Raum der Gnade eintreten. Ein Grundsatz des Love-Principle lautet: Das Innere kreiert immer das Äußere und niemals anders herum. Haben wir also diesen inneren Zustand in uns entdeckt und führen wir unser Leben nach unserem besten Vermögen im Einklang mit Wahrheit und Liebe, werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit auch die äußeren Ergebnisse und Umstände erfahren, die wir uns wünschen. Und falls wir sie nicht erhalten, können wir dennoch im Frieden sein.

Leben wir gemäß dem Love-Principle, brauchen wir uns nicht unter Druck zu setzen, denn wir sind nicht in erster Linie darauf ausgerichtet, ein bestimmtes äußeres Ergebnis herbeizuführen. Wir fokussieren uns stattdessen jeweils innerhalb der nächsten 30 Minuten (es können natürlich auch die nächsten 5 Minuten sein, wenn 30 Minuten uns zu schwierig erscheinen) darauf im Einklang mit Liebe und Wahrheit zu leben und zwar unabhängig von der Situation, in der wir uns gerade befinden.

Sollte es uns manchmal oder auch öfter nicht gelingen dies umzusetzen, macht es nichts, denn der Gedanke von Fehlern und Schuld widerspricht dem Love-Principle. Es gilt der Grundsatz: Es ist niemals Deine Schuld! Damit ist nicht gemeint, dass wir für unsere Handlungen nicht verantwortlich sind und dass diese keine Konsequenzen haben. Aber es ist nicht unsere Schuld, denn wann immer wir nicht im Einklang mit Liebe und Wahrheit handeln, haben unsere Angst-Programme entgegen unserer Intention die Oberhand gewonnen. Daher macht es keinen Sinn, und ist natürlich auch nicht im Sinne von Liebe und Wahrheit, sich selbst oder andere für Fehler zu verurteilen. Das Prinzip der (Selbst-)Vergebung ist sozusagen ein integraler Bestandteil des Love-Principles.

Die Verinnerlichung des Love-Principles ist nach Alex Loyd ein entscheidender Schritt auf dem Weg der Umprogrammierung bzw. der Löschung der inneren Angstprogramme. Wir können Gott einfach bitten unsere Angsterinnerungen zu löschen, damit wir mehr und mehr in der Lage sind im Einklang mit Liebe und Wahrheit zu leben. Darüberhinaus hat Alex Loyd weitere Methoden entwickelt, die zur Löschung unserer Angsterinnerungen sehr wirksam sind. Dazu gehören die Healing Codes, Umprogrammierungsaussagen und die Herzschirm-Meditation.