Emotional Freedom Techniques (EFT)

Was ist EFT?

EFT ist eine Methode der sog. Energetischen Psychologie - eine sanfte, schnelle und effektiv wirkende Möglichkeit, alle Arten von negativen und blockierenden Gefühlen und emotionalen Schmerzen aufzulösen. Die Methode ist einfach und effizient in der Anwendung und ermöglicht direkt erlebbare, entscheidende Fortschritte.

EFT beruht auf der Annahme, dass allen negativen Emotionen eine Störung im körpereigenen Energiesystem zugrunde liegt. Durch Klopfen festgelegter Meridianpunkte in Verbindung mit zum Thema passenden Affirmationen können zusammen mit den Blockaden im Energiesystem negative Emotionen gelöst werden.

Wie setze ich EFT ein?

Ich nutze EFT im Rahmen meines Coaching mit energetischen Methoden, um bestimmte Blockaden und Glaubenssätze gezielt aufzulösen. Diese Methode ist einfach zu erlernen und kann daher bereits nach einer Sitzung selbstständig angewendet werden. EFT ist eine Form des Meridianklopfen, das ich auch in Workshops für die Selbstanwendung weitergebe.

Wo kommt EFT her?

Die Grundlage von EFT bildet das 5000 Jahre alte chinesische Modell des Meridiansystems. Dieses Modell beruht auf der Annahme, dass die Energien des Körpers in geordneten Bahnen, Meridiane genannt, fließen. Störungen des Energieflusses haben Einfluss auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Zu Beginn der 80er Jahre entdeckte Roger Callahan angelehnt an die angewandte Kinesiologie, dass sich die emotionale Befindlichkeit ändert, wenn bestimmte Meridianpunkte beklopft werden, während die Person an ihr Problem denkt oder wenn sie sich im Problemzustand befindet. Die jeweilige Symptomatik der betreffenden Person erklärt sich demnach aus einer Unterbrechung des Energieflusses.

Gary Craig, ein Ingenieur, entwickelte die Methode von Callahan weiter. Ganz pragmatisch fasste er Punkte, die Callahan einzeln benutzte, zu einer festgelegten Klopfsequenz zusammen, die für alle Arten von Problemen und Blockaden angewendet wird.